Lipidologie

Unter Lipidologie versteht man die Lehre der Fettstoffwechselstörungen. Diese sind ein Risikofaktor für die Entstehung von Arteriosklerose (Gefäßverkalkung). Beide Erkrankungen machen im Anfangsstadium keine Beschwerden. Die Folgen können aber z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen in jeder möglichen Region des Körpers sein. Stark erhöhte Fettwerte können bei zusätzlich falscher Ernährung auch zu schwerwiegenden Bauchspeicheldrüsenentzündungen und Verdauungsstörungen führen.

Aber nicht jede Form von veränderten Blutfettwerten im Körper muss behandelt werden. Zur Therapiefestlegung sind die Bestimmung der Laborwerte und eine  Ultraschalluntersuchung der Gefäße hilfreich, neben der Auswertung ihres individuellen Risikoscores.